Alexandra Fröhlich:
Dreck am Stecken

Roman
Familie
Erwachsene

Darum geht es:

Wahnwitzige Familiengeschichte um vier schrullige Halbbrüder: die Mutter ist alleinerziehend und jeder ihrer Söhne hat einen anderen Vater, zudem sie nicht alle regelmäßig Kontakt haben. Als der Opa, der zuletzt auch bei der Familie gelebt hat, stirbt, erben die Enkel eine Kiste, in der sich unter anderem auch sein Tagebuch befindet. Dadurch tauchen alle in die Familiengeschichte ein und erfahren viele Dinge, die sie sowohl über den Opa, als auch über ihre Mutter noch nicht wussten. Eins ist klar: der Opa hat nicht nur wenig „Dreck am Stecken“!

Warum wir das Buch mögen:

Das Buch ist herrlich verrückt, mit interessanten und vielschichtigen Protagonisten. Auch wenn das Ende sehr ganovenhaft und eher unglaubwürdig daherkommt, ist es absolut lesenswert!

Angaben zum Buch:

Alexandra Fröhlich: „Dreck am Stecken“ (Penguin), Roman

Dieses Buch wurde beim Bib-Tipp des Monats​​​​​​​​​​​​​​ September 2020 vorgestellt!

comment